lea-home

Warum wir Esperanto lernen sollten

Geschichte
Weltweit
Esperanto
Kurse
Zeitschrift
Texte
Links
Kontakt
[Von Ronald J. Glossop, St. Louis, Missouri, USA, am Tag der Schule beim Esperanto-Weltkongress, Gotenburg (Schweden), 29. Juli 2003 vorgetragen. Der Esperanto-Originaltext Kial oni devus lerni Esperanton ist im Internacia Pedagogia Revuo, 2003/3, S. 21-23 erschienen.]

"Warum sollen wir Esperanto lernen?" Natürlich ist die Antwort nicht für jeden dieselbe. Außerdem gibt es Antworten verschiedener Art. Ich will diese verschiedenen Gründe unter drei Stichworten erörtern. Die dreierlei Gründe sind (1) praktische, (2) mit der eigenen Geisteserweiterung verbundene, und (3) moralische.

Der erste praktische Grund, den ich erwähnen möchte, ist der Spaß. Durch Esperanto könnt ihr viele gutherzige, interessante, gebildete, gewitzte, begabte Menschen kennen lernen. Ihr könnt verschiedene Länder in der ganzen Welt bereisen. Ihr könnt bei wirklich internationalen Feiern dabei sein. Ihr könnt Musik hören und die Tänze vieler Kulturen mittanzen. Der ganze Planet kann euer Spielplatz sein.

Der zweite praktische Grund ist, viele gleichgesinnte Freunde zu haben (von denen einige euch nie vorher begegnet sind), die euch an jedem Ort der Welt begrüßen und willkommen heißen. Manchmal laden sie sogar zum gemeinsamen Essen oder zum Aufenthalt bei ihnen zuhause in fernen Ländern ein. Wie Esperantisten oft sagen: "Wenn du Geld willst, lerne Englisch, aber wenn du Freunde willst, lerne Esperanto." Zweifellos ist die Feststellung zutreffend, dass Esperantisten gute Freunde überall haben. Es soll darüber hinaus nicht vergessen werden, dass Esperantisten manchmal sogar ihren Ehepartner dadurch finden, dass sie der Esperanto-Gemeinschaft angehören.

Der dritte praktische Grund, Esperanto zu lernen, besonders für Kinder in englischsprachigen und asiatischen Ländern, ist, dass Esperanto ein gutes Mittel darstellt, das Erlernen einer anderen Sprache als der Muttersprache anzufangen. Verschiedene Versuche zeigen, dass Schüler die regelgeleitete Sprache Esperanto schneller als europäische Nationalsprachen wie Englisch und Französisch lernen. Außerdem lässt sich beobachten, dass Schüler, die zuerst Esperanto statt eine schwerere Sprache lernen, hinterher lernwilliger sind, wenn es um weitere Sprachen geht. Sie bekommen Zuversicht, dass sie es schaffen. Demgegenüber hält das Studium schwerer Sprachen wie Latein und Englisch oft vom Versuch ab, weitere Sprachen zu lernen.

Lasst mich jetzt auf Gründe zum Esperanto-Lernen der zweiten Art eingehen – solche der Geisteserweiterung, die die Welt besser verstehen hilft. Der kanadische Esperantist Dr. Stevens Norvell aus Neuschottland weist zu Recht darauf hin, dass Esperanto "ein Fenster zur Welt" ist. Wer Esperanto lesen und hören kann, kann es verwenden, um sich über andere Länder, andere Kulturen und andere Standpunkte durch Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Tonbänder, Videobänder, Radio- und Fernsehsendungen, Internet-Seiten oder elektronische Post zu informieren. Ihr könnt Information aus einem neutralen Standpunkt zu Ereignissen in der ganzen Welt bekommen.

Außerdem sind spezifische Informationen nicht das Einzige. Ihr könnt auch ein besseres Allgemeinverständnis von der Welt gewinnen. Ihr werdet nicht länger so stark durch die Sprache an ein kleines Erdgebiet und an den Standpunkt der dazugehörenden Sprach- bzw. Kulturgemeinschaft beschränkt. Ihr könnt die gesamte Menschengemeinschaft kennen lernen.

Der dritte Grund, Esperanto zu lernen, ist für mich persönlich der wichtigste. Es ist der moralische Grund, und er hat zwei Seiten.

Erstens: ihr könnt eine Beziehung zu anderen Menschen in der ganzen Welt auf der Grundlage von Gleichheit und Gerechtigkeit eingehen, da die weltweite neutrale Sprache Esperanto statt der eigenen nationalen Sprache verwendet wird. Ihr zwingt andere nicht dazu, eure eigene Sprache zu gebrauchen, und sie zwingen euch nicht dazu, ihre Sprache zu gebrauchen. Dadurch herrscht ein Gefühl von Gleichheit und Gerechtigkeit zwischen einem selbst und anderen.

Der zweite Aspekt der moralischen Begründung für das Esperanto-Lernen ist die Hilfe, die ihr als Esperantisten leistet, um eine sich fortentwickelnde globale Gemeinschaft zu schaffen. Durch Esperanto werdet ihr Teil einer wichtigen historischen Bewegung, die den Gedanken der Solidarität aller Menschen fördert. Esperanto ist nicht nur eine Sprache. Wir Esperantisten bilden eine ganz neue Art von universaler Gemeinschaft, die im Gebrauch unserer globalen Sprache begründet ist. Zusammen bewegen wir uns über den Internationalismus des 20. Jahrhunderts hinaus zum Globalismus des 21. Jahrhunderts. Trotzdem helfen wir zu gleicher Zeit, die vielen nationalen Sprachen in verschiedenen Teilen der Welt zu erhalten, womit wir die Sprachenvielfalt bewahren.

Zweifellos gibt es andere, noch nicht erwähnte Gründe, Esperanto zu lernen. Die Lebenslagen und Motive der Menschen sind sehr verschieden. Trotzdem hoffe ich, dass die von mir hier dargestellten Ideen euch helfen, andere davon zu überzeugen, dass sie Esperanto lernen und sich unserer sich entwickelnden weltweiten Gemeinschaft anschließen sollten.  nach oben

ĝisdatigo de 2017-04-18 / zuletzt geändert am 18. 04. 2017